Auch Federer bleibt ungeschlagen im 2018 – wie Bumbach

17. Februar 2018

EHC Oberlangenegg – EHC Bumbach 1:6

Mit nur 2 Linien und Total 3 Verteidigern bestritt Bumbach innerhalb von 24 Stunden das zweite Spiel gegen die Oberlangenegger. „Ä niedere“ hatte vom leichten Brennen bis Krämpfe in den Beinen, doch man konnte auch in diesem Spiel als Gewinner vom Eis gehen; und dies bereits zum siebten mal hintereinander! Somit bleibt Bumbach im 2018 noch immer ungeschlagen. Angeblich soll Roger Federer nach dem Sieg in Rotterdam, Holland, einem Reporter gebeichtet haben, dass er sich gleichermassen auf die erneute Nummer 1 im Ranking freue, wie mit den Bumbachern gleich zu ziehen; auch er wurde in diesem Jahr noch nie besiegt. 😉

Zurück zum Eishockey:
Im ersten Drittel, bei perfekten Freiluft-Hockey Verhältnissen, konnten die Bumbacher, welche diesmal als Gast in der Oberlangenegg antraten, mit 0:2 in Führung gehen. Man war dem Gegner aber keinesfalls überlegen. Schuld daran war hauptsächlich Chrigu Aeschlimann, welcher ein super Abend im Bumbacher Tor erwischte und die Oberlangenegger noch und nöcher enttäuschen musste. In der Offensive hätten sicherlich mehr Tore erzielt werden können aufgrund der vielen Torchancen, doch wie bereits im letzten Spielbericht erwähnt, war man auch an diesem Abend nicht mit allerletztem Eifer auf Torjagd. Dazu kamen selbstverständlich auch die Doppeleinsätze und die schweren Beine. Doch das Spiel konnte in die richtige Richtung gelenkt werden, dank der Lockerheit, mit der Bumbach auf dem Eis, der Bank und der Garderobe den Abend gestalten konnte. So kam es, dass nach nur einem kurzen Hockey-Fazit von El Presidente Rolf Neuenschwander im Pausentee zum 2. Drittel, Themen besprochen wurden wie Olympia, Ski, Feuz-Heimkehr oder Baustellen-Pannen.

Pünktlich auf das zweite Drittel setzte leichter Regen ein. Das Eis wurde langsamer, da die winzigen Tropfen gleich auf dem Eis gefroren sind und daher das Spielfeld zu einem Schleif-Papier ähnlichen Untergrund verwandelte. Noch immer konnten beide Mannschaften Torchancen generieren. Doch es waren nur die Bumbacher welche mindestens eine auch verwandeln konnte zum 0:3.

Auch im letzten Drittel (mittlerweile vom Regen- in Schneefall übergegangen) konnte bei beiden Team’s kein Top-Eishockey beobachtet werden. Die Bumbacher erhöhten den Score dennoch auf 0:6. Lediglich das Oberlangenegger-Original, Peter Oesch, konnte Chrigu mit einem satten Schuss ins hohe Eck bezwingen und vermieste ihm somit den Shut-Out. Schlussstand; 1:6.

Es war ein unspektakulärer Auftritt von beiden Seiten. Erwähnenswert: Es wurde nur eine Strafe (gegen Oberlangenegg) verhängt, nachdem sich zwei Bumbacher im ersten Drittel selber strauchelten und der Schiedsrichter darin ein Oberlangenegger Haken gesehen hatte.

Somit belegt Bumbach noch immer den dritten Rang, und noch immer mit gleich vielen Punkten wie Jungfrau, welche überraschenderweise den in der ganzen Saison noch un-bezwungenen Gegner Gstaad schlagen konnte. Mit einem Sieg im nächsten und letzten Spiel der Saison gegen soeben erwähnten Gegner Gstaad, könnte sich Bumbach diesen dritten Rang sichern. Und falls Jungfrau gegen Uttigen verlieren sollte, könnten sich auch die Bumbacher eine Niederlage leisten. Spannung also bis zum Schluss!

Euch allen eine gute Woche & Hopp Bumbach!

Matchbericht

Tabelle

Skorerliste

Torwartstatistik

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.